Tuesday, May 18, 2010

viennafair

Eigentlich war ich ja dort, um für den



Christoph
ein paar Bilder zu machen; natürlich nimmt man dann aber auch noch in paar andere mit. und die zeig ich heut.



Fand ich witzig, diesen Kurzschluss aus Kult und Kunst, bei dem der Kunstbetrieb als Selbstbeweihräucherung inszeniert wurde. Die waren auch überzeugend. Abgesehen davon, dass es wohl nur wenige dreißigjährige MinistrantInnen gibt.



Ein Kärntner Künstler, dessen Namen mir nicht mehr einfällt, bei Christoph zum Gespräch. Bevor er sein Schnappserl trank, hat er sich noch den Bart mit einem Kamm frisiert, den er sich aus der Brusttasche zog. Ein lustiger.



Austria Contemporary. Aufefädelt, wie die Vögel am Drahtseil.



und der Rainer Prohaska hat wieder gebastelt.



kleines rotes Band



Der Gute hatte keinen leichten Stand, i.w.S.



Die Sektbar



der Christoph im Moment der Punkteübernahme.



fashionable



und ein ohrwaschl an der Wand.



und ein künstler wie aus dem Bilderbuch.

Demnächst: das Land.

1 comments:

Anonymous June 25, 2010 at 12:14 PM  

haha, der liebe kärntner künstler ist hans staudacher und er läuft seit jahren nur noch auf vodka.

Label Cloud

Blog Archive

contact

e-mail me at florainer[at]gmx.at

about

frames is Florian Rainer's personal collection of photographs, photography related webtipps and writings. frames is focussing on documentary and artistic strategies in photography.

  © Blogger template 'The Pattern' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP