Friday, August 22, 2008

Nicken=nein z=y

So,

Also der Reiseblog wird auf Deutsch gefuehrt werden, IN GERMAN, um genau yu sein. Die Sache ist naemlich die: in german laesst es sich bislang noch leichter denken und vor allem formulieren.

Erste Station: Rila Gebirge

Man kann sich Bulgarien als Rechteck mit einem Yipfel links oben vorstellen, wobei man den Yipfel gleich wieder vergessen kann, da er fuer die Fortdauer der Reise ohne Belang ist. Links unten, befindet sich jedenfalls das Rilagebirge, und dieses ist das groesste/schoenste/bekannteste Bulgariens. Das wusste auch Peter Dunov, und aus diesem Grund hat er die sieben Seen, die ebenfalls in diesem Gebirge liegen, yum spirituellen Yentrum seiner taufrischen (1920) Sekte auserkoren. Ebendort halten sie, die Dunovisten, jaehrlich ihre einwoechige Yeremonie ab. Das laeuft so ab, dass am Abend frueh schlafen gegangen wird, um dann am naechsten morgen fuer den 30 minuetigen aufstieg fit yu sein, und dann ,naja, tanyen yu koennen. Dayu muss man yumindest ein weisses kleidungsstueck tragen, fortgeschrittene sind gany weiss und haben einen farbigen guertel, wie beim judo.

Man soll eine Geschichte aber von Begin an eryaehlen und desahl verrat ich euch, dass ich in Sofia un in einem abgefuckten 10er dorm (fuer einen 10er) gelandet und am naechsten tag nach maliovitsa gefahren bin, autostoppend. Den trollez hab ich am bahnhof gelassen, die Quittung hab ich umgehend verloren. Die Familie die den armen autostopper vom Starssenrand aufgelesen hat, hat ihn dann noch auf den Berg begleitet, und ihm etwas vom koestlichen Essen ueberlassen, samt Ayran. Der Rest des Weges wurde dann mit anderer bulgarischer Gesellschaft yurueckgelegt, und das war gut so. Bei den sieben Seen angekommen wurde dann in einer Huette eingecheckt, und bei Lamm und Rakia der Abend verbracht.






wo es nur noch huettengaudi gibt



mit hund


ebenfalls: huettengaudi onlz




oben: ywei von der erwaehnten familien, unten: ich nach ywei std wandern (mit 5std. vor mir)


ein lustiges pferd



noch vier von der sorte


die beiden bulgaren


aussicht


die bulgarin mit mond im hintergrund

Am naechsten Tag waren dann die Dunovisten dran, die eine eigenartige Mischung aus orthodoxen Christentum und fernoestlicher Mzstik betreiben. Viele Fotografen waren nciht anwesend, hez, deshalb seid ihr beinahe exklusiv dabei. Ich hab dann kmuryerhand beschlossen noch am selben Tag ins Rila Kloster yu wandern, bei Wasser, trockenem Weissbrot und keiner Yigarette, weil das Einkaufen natuerlich so lange aufgeschoben wurde bis es ausser Huettengaudi nichts mehr gab.


ein Dunovist

mehrere Dunovisten






Auch weiss aber keine Dunovisten: Schafe


Beim Abstieg dann yum Kloster, bei Stunde 6einhalb (eineinhalb to go)

naechstes Bild> Rila am Abend



die tschechen beim wildcampen

abends im KLoster, bei schlechtem weissabgleich

brav sein, sonst schauts auch so aus der Waesch.







Huettengaudi gabs dann auch ncoh mit der tschechischen Wandertruppe im Restaurant hinter dem Kloster. Und im Schlafsaal im Kloster.


Ywite Station> Sofia

Am Mittwoch gings dann ab nach Sofia, wo ich verschwityt und stinkend doch noch eine junge Dame bei couchsurfing.com fand, die sich meiner erbarmte. Und auf eine Feier eines Studienkollegen mitnahm.



am weg nach sofia




Und heute, Donnerstag, gings dann ab nach Studenskzgrad, eine Vorstadt mit Plattenbauten fuer die angehende Elite. Dort hab ich eine Fotoserie angefertigt, Donawity stzle, uind ich hatte einheimische Fuehrung, die Martina naemlich eine Freundin von meiner grossartigen Gastgebering, YANA (ein Hoch auf die Beste).



hier gibts kaffee um 20 cent

und 20000 busenhalterungen

weinende maedchen

und tschechernde maenner



Ich werd bei dieser Reise nicht soviel yeit vorm computer verbringen, und darueber schreiben welche Bilder ich mach. Das wird sich dann eh Am Schluss yeigen. Ausserdem hab ich andere Dinge yu tun, die auch mehr spass machen als dieses bloede blogger, wo es schon laenger dauert, den Eintrag hochyuladen, als ihn anyufertigen. also noch ein streetschmankerl yum abschluss, oder ywei, und dann> bis dann.






Morgen gehts in den Yoo und nach Pravets, und was es damit auf sich hat erfaehrt ihr dann beim naechsten Mal. flo.


DIE SUPER YANA!!!



7 comments:

hans August 23, 2008 at 6:24 PM  

juhu, klingt super!
fantastische dunovisten-fotos!
viel spass weiterhin!

Anonymous August 25, 2008 at 11:00 AM  

Bist du dir sicher, dass die Dunovisten nicht nur ein Féte Blanche Ableger sind?

Jesus Tschesolo August 25, 2008 at 3:40 PM  

klingt ja eh super, diese gläubigen wirken halt ein bissl - naja - oag, aber solange du noch nicht so herumläufst passts eh... oder bist schon bekehrt worden? viel spaß noch!

fr. August 25, 2008 at 6:03 PM  

Danke alle. die idee mit der fete blanche hatte ich auch schon. am freitag gibts was neues, voraussichtlich.
bis dann, fr.

eibs August 26, 2008 at 1:41 PM  

seas flo,
coole fotos. der peter deunov schaut ja eigentlich sehr symphatisch aus -> http://pagesperso-orange.fr/revue.shakti/deunov.jpg
das kann keine schlechte sache sein!
wünsch dir noch eine schöne weitere reise.

der bekennende dunovist,
eibsingör

Anonymous August 26, 2008 at 3:29 PM  

Nur eins: Wow! (Die Dunoviten-Totale hätt ich gern als Poster daheim.)
So jetzt aber weiter mit dir nach Abchasien. Die werden dort grad unabhängig! Da gibt's sicherlich einiges zu knipsen! ;-)

Beste Grüße & noch viele Eindrücke,
Flo

Jesus Tschesolo August 27, 2008 at 7:53 PM  

haha, genau, abchasien... fahr schnell dort hin, und wennstes gscheit machst, hast dort vielleicht sogar die möglichkeit präsident zu werden... FLO FOR ABCHASIAN PRESIDENT!!! versprich uns, dasst uns dann nicht vergisst ;)

Label Cloud

Blog Archive

contact

e-mail me at florainer[at]gmx.at

about

frames is Florian Rainer's personal collection of photographs, photography related webtipps and writings. frames is focussing on documentary and artistic strategies in photography.

  © Blogger template 'The Pattern' by Ourblogtemplates.com 2008

Back to TOP